Kanutour mit Hund

Luna und ich wollten mal wieder was erleben und deshalb hatte ich bei der Mainzer Hundeschule „Familienjagdhund“ eine „Kanutour mit Hund“ auf der Lahn gebucht.

Nach einer chaotischen Anfahrt (ich war einer für mich falschen Umleitungsbeschilderung gefolgt) kamen wir folglich zwar zu spät zum geplanten Treffpunkt in Fürfurt, glücklicherweise aber trotzdem noch rechtzeitig vor Zugabfahrt zum eigentlichen Start in Weilburg. Durch ein Missverständnis verpassten wir sogar den vorgesehenen Zug und so konnten wir etwas später doch noch in Ruhe die Tour starten.

Insgesamt 21 Menschen und 12 Hunde machten sich bei bestem Paddelwetter also auf nach Weilburg und bestiegen dort die Boote. Luna und ich teilten uns ein Boot mit Christian und seiner Magyar Vizsla Hündin Hilah. Die Hunde verstanden sich von Anfang an, die Menschen auch :-) Was mich aber überraschte war dass Luna erst locker lässig über den Gitterrost an der Anlegestelle spazierte und dann ohne mit der Wimper zu zucken ins Boot einstieg. Sie geht nämlich eigentlich nie über Gitterroste und ein Kanu kannte sie vorher überhaupt nicht...

Als alle Hunde, Menschen, Kleingepäck und Paddel im Kanu waren ging es auch sofort los. Nach wenigen Metern des „Einpaddelns“ kam auch auch schon der Weilburger Schiffstunnel, der einzige Schiffstunnel in Deutschland. Dem folgten direkt einige Schleusen (In Zeiten von Corona natürlich mit Maskenpflicht) und nach diesen konnte dann das Paddeln richtig beginnen. Es ging mit der Strömung zurück Richtung Fürfurt. Etwa zur Hälfte der Strecke machten wir eine Rast mit einem tollen Picknick, bereitgestellt von Nadja und Nicole von der Hundeschule.

Nach der Rast ging es weiter, und nach einer weiteren Schleuse näherten wir uns wieder Fürfurt. Während Hilah eigentlich die ganze Zeit aufmerksam war hatte Luna nach einer Weile genug und anstatt die schöne Landschaft an der Lahn zu genießen legte sie sich ganz flach ins Boot und schlief…

Auf den letzten Metern wurden mir komischerweise nicht die Arme, sondern langsam die Beine schwer und so war es gut dass wir am Ziel ankamen.

Nach Abgabe des Bootes saßen die Teilnehmer samt Hunden noch bei einem kühlen Getränk zusammen und ließen den Tag ausklingen.

Vielen Dank an Nadja und Nicole für die hervorragende Organisation. Diese Tour ist jedem zu empfehlen der mal etwas anderes gemeinsam mit seinem Hund erleben möchte!

0 Kommentare

Lottes 6. Geburtstag

Herzlichen Glückwunsch liebe Lotte zum 6. Geburtstag!

Ein Geburtstag wie es noch keinen gab, denn dass zwei kleine Welpen, Lottes Welpen, in der Wurfkiste liegen ist neu und dann ist auch noch Corona-Zeit, von der Hunde glücklicherweise nicht betroffen sind. Aber als Mensch merkt man in solchen Zeiten wie toll es ist wenn man Hunde oder Tiere ganz allgemein um sich hat.

Wir hoffen du hast noch viele schöne Jahre bei und mit uns und wir freuen uns sehr, dass nun auch deine Tochter mit dir und Luna bei uns ist.

Alles über Lottes Welpen auf www.forestline-labradors.de

0 Kommentare

Geburt Forestline A-Wurf

Am 60. Tag der Trächtigkeit von Lotte war es endlich soweit. Sie hatte einige Tage vorher schon instinktsicher Wurfhöhlen im Garten für ihre Welpen angelegt. Somit konnten wir schon ahnen, dass das Ereignis nicht mehr lange auf sich warten lässt. Freitagabend begann die Eröffnungsphase mit den üblichen Verhaltensweisen einer Hündin die kurz vor der Geburt steht. Sie begab sich an dem Abend auch tatsächlich in die bereit stehende Wurfkiste. Die Wehen setzten ein, doch es dauerte immer noch seine Zeit. Kurz vor 3 Uhr nachts kam dann endlich eine Hündin zur Welt, doch sie zeigte kein Lebenszeichen. Trotz der Hilfe von Lotte und mir, konnte der Welpe nichts ins Leben gerufen werden. Wir waren, und sind es immer noch, sehr traurig. Kurze Zeit später ging die Geburt weiter und Lottes erster Sohn wurde geboren. Wie im Lehrbuch nabelte sie den Zwerg ab und putzte ihn ausgiebig. Der kleine Rüde fand sofort die Milchquelle und schon ging es mit der Geburt weiter. Es kam eine kleine Hündin mit dem Kopf voran auf die Welt. Sie wurde auch sofort von Lotte in Empfang genommen und versorgt. Danach legte Lotte eine längere Pause ein. Als die Wehen wieder anfingen, waren diese heftiger und Lotte brauchte für die Austreibungsphase länger. Der nächste Rüde kam auch mit dem Kopf voran, doch ich konnte schon bevor er vollständig geboren war erkennen, dass die Fruchtblase bereits geplatzt war. Dieser Rüde zeigt auch kein Lebenszeichen mehr. Wir versuchten auch wieder alles um den kleinen Mann den ersten Atemzug machen zu lassen. Doch auch hier wurde unser Tun leider nicht belohnt.
Die Kleinen haben heute den zweiten Tag auf Erden erlebt. Sie sind beide gesund und agil. Bei der Geburt hatte der Rüde ein Gewicht von 455 g und die Hündin 430 g. Lotte versorgt ihre Babys vorzüglich. Sie geht nur für die Erledigung der dringendsten Dinge aus der Wurfkiste. Die Babys haben nach dem ersten Tag schon ordentlich an Gewicht zugenommen.
Nach den traurigen Momenten, hoffen wir nun auf eine schöne Aufzuchtzeit mit unserem Duo.

0 Kommentare

Unser Lunerich wird 10!

Kaum zu glauben, aber Luna feiert tatsächlich schon ihren 10. Geburtstag.

Einem Hund ist das ja egal, er lebt im "Hier und Jetzt" aber du hast uns so viele schöne Momente in den ganzen Jahren geschenkt, dafür möchten wir dir einfach DANKE sagen!

Inzwischen hast Du ein paar graue Haare und ein paar leichte Alterserscheinungen sind sicherlich auch da aber wir wünschen dir noch viele weitere schöne Jahre an unserer Seite. Im nächsten Jahr wirst du ja hoffentlich erst mal einen neuen Job als "Tante" bekommen :-)

Einen herzlichen Glückwunsch an deine Wurfgeschwister und wir denken auch weiter an die die schon über die Regenbogenbrücke gegangen sind...

0 Kommentare

Workingtest Open in Sigmaringen

Wir fuhren am Freitagnachmittag Richtung Süden zum Workingtest in Sigmaringen. Auf der Schwäbischen Alb fing es unterwegs heftig an zu schneien. Doch am Morgen sah die Welt schon wieder anders aus. Wir verbrachten einen tollen Tag bei der Bezirksgruppe Schönbuch. Vielen Dank dafür. Es erwarteten uns die Richter Helene Leimer aus Österreich und Bernd Janich aus Deutschland. Unsere ersten beiden Aufgaben wurden von Helene Leimer gestellt, die Lotte mit sehr guten Punkten arbeitete.

 

1. Aufgabe, Teamaufgabe. Walk up, ein Blind auf einem Acker (Entfernung etwa 180 bis 200 Meter) und eine Markierung in die Nähe eines Busches. Beide Dummys arbeitete Lotte in schnellem Tempo und wurde mit 2 mal 10 Punkte belohnt.

 

2. Aufgabe, wieder eine Teamaufgabe mit 4 Hundeteams in der Linie. Walk up mit 4 Hunden, dann wurden in gerader Linie Verleitdummys geworfen. Anschließend wurden 4 Markierungen in der Verlängerung der Verleitmarkierungen an die Waldgrenze und 4 Markierungen in etwa 45 Grad an bzw. in einen Busch geworfen. Alle Hunde arbeiteten dann wenn es Helene angeordnet hatte. Hier arbeitete Lotte auch schön und war total steady. 2 mal 9 Punkte.

 

3. Aufgabe, bei Bernd Janich, diesmal eine Einzelaufgabe. Wir standen hinter einem Weg mit Blickrichtung auf einen Steilhang in etwa 10 Meter Entfernung, oben auf dem Plateau ein Helfer. Dieser warf ein Dummy auf das Plateau. War der Hund mit diesem Dummy auf dem Rückweg wurde in unserem Rücken ein Schuss abgegeben und ein Dummy in hohes Schilfgras geworfen. Der Hund konnte wegen des steilen Hangs auf dem Rückweg nicht markieren, das musste ich in diesem Fall übernehmen. Lotte hat bei der Markierung etwas Zeit gebraucht. Bei der zweiten Markierung, welche für sie ein Blind war, hielt sie brav die Linie und pickte dort, wo ich den Suchenpfiff gab. 7 und 10 Punkte

 

4. Aufgabe, wieder eine Teamaufgabe. Kleiner Walk up, anhalten und es wurden mehrere Schüsse in weiter Entfernung in mehrere Büsche abgegeben. Dann fielen jeweils 2 Markierungen nach rechts und links abwechselnd hinter einen Graben, Entfernung etwa 120 Meter.

 

Bei der ersten Markierung, die Lotte holen musste, hatte sie etwas Probleme. Es zog sie immer ins hintere Feld mit höherem Bewuchs. Bei der zweiten Markierung wusste sie genau wo das Dummy war und jagte in schönen Bögen und erarbeitete sich ohne meine Hilfe das Dummy. 3 und 8 Punkte.

 

5. und 6.Aufgabe, wieder eine Teamaufgabe mit Walk up. Bei jedem Hund lief je ein Richter mit. Während des Walk Up wurden mehrere Schüsse auf einen Mittelstreifen von Hecken geschossen. Dann fiel in Verlängerung der Hecken etwa in 110 Meter Entfernung ein Dummy mit Schuss an einen Busch. Bei dem anderen Team fiel ein Dummy mit Schuss hinter einen Zaun. Zuerst arbeitete das andere Team hinter dem Zaun, leider konnte dieses Team dieses Dummy nicht heim holen. Dann durfte Lotte ihr Dummy am Busch arbeiten. 10 und 7 Punkte

Es wurde nun gewechselt und es wurden wieder je eine Markierung hinter den Zaun und an den Busch, mit Schuss geworfen. Lotte durfte sich nun am Zaun probieren. Vor dem Zaun stoppte sie ab und nach meinem "Back" lief sie links am Zaun vorbei. Ich konnte sie auch nicht mehr sehen. Dann sagte der Richter, sie wäre auf der anderen Seite in Richtung des anderen Marks. Ich pfiff sie wieder in meine Nähe. Sie kam dann etwa 7 Meter vor mir wieder zum Vorschein. Dann habe ich sie wieder zurück zum Zaun geschickt und sie mit "Voran" über den Zaun gepusht. Beim Arbeiten sagte mir Bernd Janich, letzte Chance, und die hatten Lotte und ich auch genutzt. Es blieben aber noch wenige Punkte übrig, was völlig in Ordnung war. 1 und 1 Punkt

 

Insgesamt waren es 85 Punkte und wir haben den Workingtest mit der Bewertung gut bestanden.

0 Kommentare

Trainings-WT im Saarland

Just for fun haben Luna und ich beim Trainings-WT bei unseren Freunden im Saarland gemeldet. Eigentlich habe ich Luna in "Dummyrente" geschickt und wir trainieren so gut wie nicht mehr, aber wenn sie mal ein Dummy holen darf klappt das noch sehr gut und so dachte ich, es könnte ihr und mir trotzdem noch Spaß machen bei einem WT zu starten.

Also fuhren wir ins nahegelegene Bexbach-Höchen und hatten wirklich einen schönen Tag. Morgens waren die Schnupperer und die "F-Starter" dran bei denen ich Helfer war, und mittags dann wir in der "A". 

Nachdem morgens das Wetter noch recht ungemütlich war mit Regen und Wind kam mittags sogar die Sonne raus und dann war ich auch noch mit der sehr netten Silvia Renner in unserer Zweiergruppe unterwegs.

Die Richter Michele Wassmuth, Toni Kempf, Andreas Koch, Reiner Heylmann und Larry Bartmann hatten sich sehr schöne, teilweise "saarländische Aufgaben" :-) überlegt, und Luna machte ihre Sache ganz toll, auch wenn es bei einer Aufgabe leider nicht klappte die Dummys reinzuholen. Aber wie gesagt, es war just for fun und es war so schön anzusehen wie sie trotz ihres Alters (sie wird ja Ende des Monats schon 10) noch mit soviel Begeisterung bei der Sache war, fast mehr als früher in ihren "besten" Jahren :-)

Nach den Aufgaben gab es noch was zur Stärkung und Zeit zum "Schwätzen" bis zur Siegerehrung.

Vielen Dank an die Sonderleiterin Diana Koch und die Helfer der BZG Saar. Wir haben viele alte und neue Bekannte getroffen und Luna und ich hatten unseren Spaß, was will man mehr?

0 Kommentare

Was hat Lotte in diesem Jahr alles bewegt ?

Das Jahr 2019 war sehr reich gefüllt mit verschiedenen Ereignissen. Anfang des Jahres beschloss ich die Zuchtzulassung für Lotte zu beantragen. Gleich darauf besuchte ich in Hamburg, ja in Hamburg, ein Neuzüchterseminar und beantragte beim FCI die Zwingerzulassung für meinen Zwinger "Forestline". Nach ein paar Monaten bekam ich Post und ein neues Abenteuer kann beginnen. Ich plane meinen A-Wurf mit Lotte im Frühjahr 2020. Näheres zur Zucht könnt ihr unter unserer Homepage https://www.forestline-labradors.de/ erfahren.

 

Außerdem bin ich dieses Jahr das erste mal auf dem German Cup im hohen Norden mit meinen Teampartnern Norma Zvolsky und Claudia Büchting gestartet. Anfang des Jahres waren für die Vorbereitung German Cup einige Trainings mit meinen Teampartnern angesagt. Auf dem German Cup erreichten wir das erhoffte Ziel, am zweiten Tag dabei sein zu können, leider nicht. Es waren für uns neue Erfahrungen die wir sammeln konnten.

Am Wochenende des 4. Mai 2019 wagten wir, so unerfahren wir waren, den Start beim Mocktrial "Go South Cup 2019" auf der schwäbischen Alb. Es schneite an dem Wochenende mitten im Mai. Alles war neu für uns und ich war enorm gespannt, was uns erwarten würde. Mitten im Wald im Schneegestöber ging es los und am Ende des Tages erreichten Lotte und ich den 4. Platz mit dem Prädikat "Exzellent". Wow, was ein Anfang. Am nächsten Tag wurde der zweite Trial gestartet. An diesem Tag ging es wieder sehr gut los für uns. Nach einem unendlichen Treiben mit Schrotschüssen, einer Hasenmaschine, Fahnentreibern und Treibern mit Dummylauncher wurden wir endlich aufgerufen ein Dummy an einer bezeichneten Stelle zu holen. Lotte ging mit ihrem enormen Tempo den Berg runter und den Gegenhang hoch. Sie hatte nur das Dummy im Kopf und sah den gespannten Draht im Gelände nicht. Hinter diesem Draht lag ihr zugewiesenes Dummy. Sie überschlug sich mit einem Schrei, aber arbeitete trotz des Sturzes auch dieses Dummy. Als sie bei mir an kam musste ich feststellen, dass sie ganz viele Schürfwunden an den Hinterläufen und am Bauch hatte. Deshalb brach ich den Trial sofort ab. Zu diesem Zeitpunkt lagen wir, wie am vorigen Tag, ziemlich weit vorne. Dem Richter tat mein freiwilliges Ausscheiden sehr leid. 

Die folgenden Fotos sind von Thore Brockhoff, vielen dank dafür.

Lotte durfte sich nach diesem Vorfall erstmal erholen. Nachdem alles wieder verheilt war, starteten wir beim Judgmentday in Garching. An diesem Wochenende lief alles wie am Schnürchen, Lotte arbeitete sehr sicher. Lange "Blinds", mehrere Teamaufgaben, es war wunderbar sie an dem Tag arbeiten zu sehen. Das ein oder andere "Well done" kam den Richtern über die Lippen. Das letzte Dummy sollte uns aber, wie bei ca. 50 % der anderen Teilnehmer auch, leider nicht gelingen. Aber was man vorher noch nie trainiert hat, kann und muss aber nicht unbedingt in einer Prüfung gelingen. Am Ende des Tages hatten wir die "beste Null", wär uns dieses Dummy noch gelungen... Aber wenigstens trafen wir noch Lottes Bruder Django mit seiner Halterin Kerstin Miehe.

Dann war etwas Pause angesagt, Läufigkeit, Urlaub etc.. Im Sommer starteten wir dann beim WT "Gründeln im Forst". Einer der wenigen Wasserworkingtests in Deutschland und auch wegen seiner Tücken im Detail berüchtigt. Wasser können wir hier zuhause nicht wirklich trainieren, deshalb war mir bewusst dass es nicht ganz einfach wird. Am Ende des Tages konnten wir nicht bestehen.

 

Irgendwann im Laufe des Jahres habe ich mir Gedanken gemacht mit Lotte die BLP (Bringleistungsprüfung) anzugehen, doch leider bin ich nicht im Besitz des Jagdscheins. Dann kam mir die Idee, Rainer Kern könnte Lotte auf der Prüfung führen. Das Abenteuer begann und wir bereiteten Lotte auf diese Prüfung vor. Zwei Wochen vor dem Prüfungstermin hat Lotte zum ersten Mal mit Rainer am Wasser einen Schrotschuss erlebt und eine Ente apportiert. Nach dieser Generalprobe ging es gestern zur Prüfung. Am Ende des Tages waren die beiden Suchensieger mit 302 Punkten von 310 Punkten! Einfach genial was ein Hund mit diesem Potenzial, mit ganz wenig Vorbereitungen, mit einer Selbstverständlichkeit erreicht. Vielen Dank an Rainer für seinen Einsatz!!!

 

Jetzt wird die Zuchtzulassung geändert von Standardzucht in jagdliche Leistungszucht!

 

Das Prüfungsjahr neigt sich dem Ende. Ich habe noch 2 Workingtests gemeldet. Falls ich einen Startplatz bekomme, werden dies unsere letzten Starts für dieses Jahr sein.

0 Kommentare

Herzlich Wilkommen!